Bautagebuch - News aus dem "Grüebli"

Wir nehmen euch mit ins "Grüebli" und zeigen euch, wie die einzigartige Theaterkulisse entsteht.

April 2022

Am Samstag wurde nochmal hart gearbeitet im "Grüebli". Die letzten Häuser wurden gestellt, Gehwege fertiggestellt, Strom verlegt und weitere Fertigstellungsarbeiten vollbracht. Schon bald können die SchauspeilerInnen in richtiger Umgebung proben.

Natürlich braucht es hier und da noch ein, zwei Handgriffe bis alles sitzt - z. B. alles schön anpflanzen. Wir halten euch auf dem Laufenden.

April 2022

"Wär dänkt, der Bou schaffet nume bi schönem Wätter het sich de gschnitte" ;-)

Bei Wind und Wetter wurde im "Grüebli" weitergearbeitet.

März 2022

Auch an diesem Wochenende wurde im "Grüebli" viel Schweiss vergossen. Dank dem schönen Wetter und der tatkräftigen Unterstützung aller freiwilligen Helfer kommen wir gut voran. Dies muss selbstverständlich auch entsprechend belohnt werden :-).

März 2022

Im Grüebli isch krampfet worde!

An den letzten beiden Samstagen ist im «Grüebli» einiges gegangen! Nebst den Erdbewegungen stehen mittlerweile 3 Häuser!

Wir danken Petrus für das gute Wetter!

Februar 2022

UND LOS GEHT'S!

Der Bau im "Grüebli" kommt langsam aber sicher in Bewegung! Die ersten Erdbewegungen haben stattgefunden und auch die ersten Requisiten sind bereits eingetroffen/erstellt worden. Nun gilt es, die Visionen - also die Bilder in den Köpfen der Regie - infrastrukturmässig umzusetzen. Nicht immer ein leichtes Spiel ;-)! Aber schlussendlich haben wir alle dasselbe Ziel: Besucherinnen und Besucher mit dem Theater und dem entsprechenden Bühnenbild zu begeistern :-)!

Dezember 2021

Wir sind zwar noch nicht ganz im "Grüebli" aber hart gearbeitet wird trotzdem schon.

Für das Bühnenbild (seid gespannt!) haben wir ein «Gartenhüttli» ersteigert. Es wird einst dem Gemeindepräsidenten, Conrad Müller, als Residenz dienen.

In der Altjahrswoche ist eine starke Mannschaft unter der Leitung des Ressorts Bau nach Eiken (Kanton Aargau, etwas mehr als 2 Km südlich der Grenze zu Deutschland) gereist um das ehrenwerte Gehütt abzubauen und in das schöne «Grüebli» nach Wangen zu transportieren.

Selbstverständlich gab es nach getaner Arbeit eine Belohnung!

Sommer 2021

Die ersten "Arbeiten" sind bereits im Sommer angelaufen. Wünsche und Vorstellungen für die Kulisse werden zwischen Regie und Baucheff besprochen - die Begeisterung ist bei allen riesig :-)

Möchtest auch Du ein Teil der Waudbüni sein?

Bei Fragen oder falls Du als Helfer am Theater dabei sein willst, freuen wir uns über Deine Kontaktaufnahme wie Kontatformular